Leistungen

nach §34 HOAI (Fassung 2013)

 

EINFÜHRUNG

Viele Bauherren haben verständlicherweise Fragen zum Ablauf der Planung und vor allen Dingen zu Vergütung des Architekten. Das Architektenhonorar ist nicht frei verhandelbar, sondern richtet sich nach der vom Gesetz vorgegebenen Honorartabelle der „Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen“ HOAI. Es ist jedoch spezifisch für jedes Projekt zu prüfen, welche Bestandteile der Leistungsphasen überhaupt benötigt werden.

Wir schlagen Ihnen in allen Phasen die bestmögliche Lösung vor und planen immer in einem vertretbaren, wirtschaftlichen Rahmen.  Der Architekt sollte immer als Sachverwalter des Bauherren handeln und dessen Interessen wahren. Eine zukünftige Zusammenarbeit geschieht auf gegenseitigem Vertrauen. Dafür sollten die Ziele, Vorstellungen und Rahmenbedingungen von vornherein klar festgelegt werden.

Gesamthonorar

Um das höchstmögliche Gesamthonorar des Architekten zu kalkulieren, betrachtet man folgende vier Größen:

  • Baukosten: Dafür sind die Gesamtbaukosten des tatsächlich zu errichteten Gebäudes gemeint. Zu den anrechenbaren Kosten gehören beispielsweise nicht die Grundstückskosten, sowie steuerliche Kosten. 
  • Leistungsbild: Nach Festlegung der Bauaufgabe werden die benötigten Leistungsphasen definiert. Innerhalb der Leistungsphasen gibt es Grundleistungen und besondere Leistungen. 
  • Honorarzonen: Es gibt fünf Honorarzonen nach dem sich ein Bauprojekt einordnen lässt. Es wird festgelegt werden Schwierigkeitsgrad das zu erbauende vollumfänglich hat. 
  • Honorarsatz: Dieser wird nach den drei oben genannten Faktoren ermittelt und bleibt für den gesamten Planungs- und Bauprozess bestehen. 

 

Architektenvertrag

„Die Berufsaufgabe des Architekten ist die gestaltende, technische und wirtschaftliche Planung von Bauwerken.“

Nach ausführlicher Besprechung der Bauaufgabe und Festlegung des Umfangs der Leistungserbringung durch den Architekten wird ein Architektenvertrag mit allen notwendigen Inhalten aufgesetzt. Dieser dient als Sicherheit für Bauherr und Architekt. 

Bevor die Leistungen des Architekten beginnen, wird in einem unverbindlichen und ausführlichen Gespräch über die Vorstellungen des Bauherren, das verfügbare Budget und weitere planungsrelevante Punkte gesprochen. Die Aufgabe des Architekten ist in dieser Phase eine Strukturierung aller Informationen zu erreichen. 

 

 

Leistungsphasen [nach §34 HOAI (Fassung 2013)]

Im Folgenden erklären wir Ihnen die Leistungsphasen 1 bis 9 und beziffern den prozentuellen Anteil vom Gesamthonorar. 

LP. 01

Grundlagenermittlung

a) Klären der Aufgabenstellung auf Grundlage der Vorgaben oder der Bedarfsplanung des Auftraggebers

b) Ortsbesichtigung

c) Beraten zum gesamten Leistungs- und Untersuchungsbedarf

d) Formulieren der Entscheidungshilfen für die Auswahl anderer an der Planung fachlich Beteiligter

e) Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren der Ergebnisse

 

%

vom Gesamthonorar

LP. 02

Vorplanung + Kostenschätzung

a) Analysieren der Grundlagen, Abstimmen der Leistungen mit den fachlich an der Planung Beteiligten

b) Abstimmen der Zielvorstellungen, Hinweisen auf Zielkonflikte

c) Erarbeiten der Vorplanung, Untersuchen, Darstellen und Bewerten von Varianten nach gleichen Anforderungen, Zeichnungen im Maßstab nach Art und Größe des Objekts

d) Klären und Erläutern der wesentlichen Zusammenhänge, Vorgaben und Bedingungen
(zum Beispiel städtebauliche, gestalterische, funktionale, technische,  wirtschaftliche, ökologische, bauphysikalische, energiewirtschaftliche, soziale, öffentlich-rechtliche)

e) Bereitstellen der Arbeitsergebnisse als Grundlage für die anderen an der Planung fachlich Beteiligten sowie Koordination und Integration von deren Leistungen

f) Vorverhandlungen über die Genehmigungsfähigkeit

g) Kostenschätzung nach DIN 276, Vergleich mit den finanziellen Rahmenbedingungen

h) Erstellen eines Terminplans mit den wesentlichen Vorgängen des Planungs- und Bauablaufs

i) Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren der Ergebnisse

%

vom Gesamthonorar

LP. 03

Entwurfsplanung + Kostenberechnung

a) Erarbeiten der Entwurfsplanung, unter weiterer Berücksichtigung der wesentlichen Zusammenhänge, Vorgaben und Bedingungen auf der Grundlage der Vorplanung und als Grundlage für die weiteren Leistungsphasen und die erforderlichen öffentlich-rechtlichen Genehmigungen unter Verwendung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter.

b) Bereitstellen der Arbeitsergebnisse als Grundlage für die anderen an der Planung fachlich Beteiligten sowie Koordination und Integration von deren Leistungen

c) Objektbeschreibung

d) Verhandlungen über die Genehmigungsfähigkeit

e) Kostenberechnung nach DIN 276 und Vergleich mit der Kostenschätzung

f) Fortschreiben des Terminplans

g) Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren der Ergebnisse

%

vom Gesamthonorar

LP. 04

Genehmigungsplanung

a) Erarbeiten und Zusammenstellen der Vorlagen und Nachweise für öffentlich-rechtliche Genehmigungen oder Zustimmungen einschließlich der Anträge auf Ausnahmen und Befreiungen, sowie notwendiger Verhandlungen mit Behörden unter Verwendung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter

b) Einreichen der Vorlagen

c) Ergänzen und Anpassen der Planungsunterlagen, Beschreibungen und Berechnungen

%

vom Gesamthonorar

LP. 05

Ausführungsplanung

a) Erarbeiten der Ausführungsplanung mit allen für die Ausführung notwendigen Einzelangaben (zeichnerisch und textlich) auf der Grundlage der Entwurfs-Grundleistungen und Genehmigungsplanung bis zur ausführungsreifen Lösung, als Grundlage für die weiteren Leistungsphasen

b) Ausführungs-, Detail- und Konstruktionszeichnungen nach Art und Größe des Objekts im erforderlichen Umfang und Detaillierungsgrad unter Berücksichtigung  aller fachspezifischen Anforderungen

c) Bereitstellen der Arbeitsergebnisse als Grundlage für die anderen an der Planung fachlich Beteiligten, sowie Koordination und Integration von deren Leistungen

d) Fortschreiben des Terminplans

e) Fortschreiben der Ausführungsplanung auf Grund der gewerkeorientierten Bearbeitung während der Objektausführung

f) Überprüfen erforderlicher Montagepläne der vom Objektplaner geplanten Baukonstruktionen und baukonstruktiven Einbauten auf Übereinstimmung mit der Ausführungsplanung

%

vom Gesamthonorar

LP. 06

Vorbereitung der Vergabe

a) Aufstellen eines Vergabeterminplans

b) Aufstellen von Leistungsbeschreibungen mit Leistungsverzeichnissen nach Leistungsbereichen, Ermitteln und Zusammenstellen von Mengen auf der Grundlage der Ausführungsplanung unter Verwendung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter

c) Abstimmen und Koordinieren der Schnittstellen zu den Leistungsbeschreibungen der an der Planung fachlich Beteiligten

d) Ermitteln der Kosten auf der Grundlage vom Planer bepreister Leistungsverzeichnisse

e) Kostenkontrolle durch Vergleich der vom Planer bepreisten Leistungsverzeichnisse mit der Kostenberechnung

f) Zusammenstellen der Vergabeunterlagen für alle Leistungsbereiche

%

vom Gesamthonorar

LP. 07

Mitwirkung bei der Vergabe

a) Koordinieren der Vergaben der Fachplaner

b) Einholen von Angeboten

c) Prüfen und Werten der Angebote einschließlich Aufstellen eines Preisspiegels nach Einzelpositionen oder Teilleistungen, Prüfen und Werten der Angebote zusätzlicher und geänderter Leistungen der ausführenden Unternehmen und der Angemessenheit der Preise

d) Führen von Bietergesprächen

e) Erstellen der Vergabevorschläge, Dokumentation des Vergabeverfahrens

f) Zusammenstellen der Vertragsunterlagen für alle Leistungsbereiche

g) Vergleichen der Ausschreibungsergebnisse mit den vom  Planer bepreisten Leistungsverzeichnissen oder der Kostenberechnung

h) Mitwirken bei der Auftragserteilung

%

vom Gesamthonorar

LP. 08

Objektüberwachung

a) Überwachen der Ausführung des Objektes auf Übereinstimmung mit der öffentlich-rechtlichen Genehmigung oder Zustimmung, den Verträgen mit ausführenden Unternehmen, den Ausführungsunterlagen, den einschlägigen Vorschriften sowie mit den allgemein anerkannten Regeln der Technik

b) Überwachen der Ausführung von Tragwerken mit sehr geringen und geringen Planungsanforderungen auf Übereinstimmung mit dem Standsicherheitsnachweis

c) Koordinieren der an der Objektüberwachung fachlich Beteiligten

d) Aufstellen, Fortschreiben und Überwachen eines Terminplans (Balkendiagramm)

e) Dokumentation des Bauablaufs (zum Beispiel Bautagebuch)

f) Gemeinsames Aufmaß mit den ausführenden Unternehmen

g) Rechnungsprüfung einschließlich Prüfen der Aufmaße der bauausführenden Unternehmen

h) Vergleich der Ergebnisse der Rechnungsprüfungen mit den Auftragssummen einschließlich Nachträgen

i) Kostenkontrolle durch Überprüfen der Leistungsabrechnung der bauausführenden Unternehmen im Vergleich zu den Vertragspreisen

j)   Kostenfeststellung, zum Beispiel nach DIN 276

k)  Organisation der Abnahme der Bauleistungen unter Mitwirkung anderer an der Planung und Objektüberwachung fachlich Beteiligter, Feststellung von Mängeln, Abnahmeempfehlung für den Auftraggeber

l)   Antrag auf öffentlich-rechtliche Abnahmen und Teilnahme daran
m) Systematische Zusammenstellung der Dokumentation, zeichnerischen Darstellungen und rechnerischen Ergebnisse des Objekts

n)  Übergabe des Objekts

o) Auflisten der Verjährungsfristen für Mängelansprüche

p) Überwachen der Beseitigung der bei der Abnahme festgestellten Mängel

%

vom Gesamthonorar

LP. 09

Objektbetreuung

a) Fachliche Bewertung der innerhalb der Verjährungsfristen für Gewährleistungsansprüche festgestellten Mängel, längstens jedoch bis zum Ablauf von fünf Jahren seit Abnahme der Leistung, einschließlich notwendiger Begehungen

b) Objektbegehung zur Mängelfeststellung vor Ablauf der Verjährungsfristen für Mängelansprüche gegenüber den ausführenden Unternehmen

c)  Mitwirken bei der Freigabe von Sicherheitsleistungen

%

vom Gesamthonorar

Unverbindliches Beratungsgespräch?

Einfach melden!

Gerne können Sie uns auch per Telefon erreichen: 0174 21 88 503